Workshop am 24.09.2022: Gesundes Musizieren im Akkordeonorchester

27 Teilnehmer*innen trafen sich in Allmendingen beim Workshop „Gesundes Musizieren im Akkordeonorchester“ mit den Dozenten Amanda und Jürgen Lojewski vom Vitalis-Center für ganzheitliche Fitness, Gesundheit & Ernährung Ehingen und Dirigentin Cornelia Dick.

Mit Dehnübungen wurden die Spieler*innen zuerst auf den Workshop eingestimmt, bevor die beiden Therapeuten die Teilnehmenden beim gemeinsamen Orchesterspiel beobachteten, um später individuell auf jeden Einzelnen eingehen zu können. Bereits die ersten Übungen sorgten für großen Spaß und die Lachmuskeln kamen voll zum Einsatz.

Bei einem kurzen Exkurs klärte Frau Lojewski über die Wirbelsäule, ihre Funktionen, Nerven sowie eventuelle Schädigungen durch falsche Körperhaltung auf. Einseitige Tätigkeiten, egal ob im Beruf oder durch Hobbies, führen zu einer Belastung der Wirbelsäule und münden in Fehlhaltung, was wiederum zu Schmerzen in den verschiedenen Körperteilen führt. Daher ist ein regelmäßiger Ausgleich wichtig: „Man muss entscheiden, was dem Körper guttut, es gibt Dinge die man ändern kann, und Dinge die man so lassen muss. Alles was ich ändern kann ist toll und dann muss ich es auch regelmäßigt tun“ so Amanda Lojewski.

Besonders wichtig ist eine gerade Sitz- und Kopfhaltung beim Musizieren. Teilweise sind die Notenständer zu tief eingestellt, was zu Verspannungen und Nackenschmerzen führen kann. Durch ein Verstellen in die passende Höhe kann man dies schon vermeiden. Und um eine optimale Sitzhaltung zu erreichen ist ein höhenverstellbarer Stuhl, ein Sitzkissen oder eine Fußunterlage von großem Vorteil.

In Kleingruppen wurde gezielt auf die jeweilige Spielhaltung der Musizierenden eingegangen, sowie auf individuelle körperliche Probleme wie etwa Schulterschmerzen, Fingerverkrampfungen oder Schmerzen im Oberarm. Auch das richtige Heben und Tragen des Akkordeons wurde angesprochen. Am besten ist es, das Instrument im Koffer/Rucksack auf einen Stuhl oder Tisch zu legen, um es bequem herauszuheben ohne den Rücken zu belasten.

Beim Abschlussgespräch wurde aufgezeigt, wie durch gezielte Übungen Beschwerden gelindert und bei dauerhafter Anwendung beseitigt werden können. In fröhlicher Runde nahmen sich alle vor, die Übungen von nun an in ihren Alltag beim Üben zu integrieren, um entspannt und mit einem Lächeln auf den Lippen musizieren zu können.

 

 

Foto: Amanda Lojewski bei den Aufwärmübungen mit den Spieler*innen des Workshops.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.